Irgendwie auf der Strecke geblieben: das Zeichnen

von Suzu
Mäppchen mit Skizzenbuch

Was hab ich früher leidenschaftlich gezeichnet? Stundenlang saß ich am Schreibtisch bewaffnet mit Papier, Stiften, Markern, Farben und Pinseln oder arbeitete mit dem Computer und diversen Grafiktabletts meine Bilder aus. Selbst in der Schule, als ich eigentlich dem Unterricht folgen sollte, war ich am Zeichnen. Gute Noten hatte ich aber zum Glück trotzdem. 😉

Während meiner Ausbildungszeit wurde es etwas weniger, danach als ich voll im Berufsleben stand auch, aber trotzdem war ich immer noch aktiv am Zeichnen.

Vor gut 6 Jahren hörte das aber fast schlagartig auf. Wir waren gerade in unser Haus gezogen und ich zeichnete noch an einer Serie mit Sailor Moon KAKAO-Karten. Nach diesen Karten brachte ich aber nicht mehr viel zu Papier und stellte vor allem keine meiner Arbeiten fertig.

Mögliche Gründe

Zum Zeichnen brauche ich Muse, Motivation, Geduld und Zeit an einem Bild dran zu bleiben. In den letzten Jahren fehlte es mir daran aber. Einerseits war ich motiviert mich mit anderen Dingen zu beschäftigen, andererseits hat uns aber auch unser Garten sehr in Beschlag genommen. Wenn ich dann doch mal Zeit hatte, fehlte mir oft die Lust oder ich hatte immer etwas anderes zu tun. Mittlerweile ertappe ich mich auch immer wieder dabei, dass ich Dinge gar nicht anfange, weil z. B. der Abend fast vorbei ist und es sich wegen ner halben Stunde/Stunde nicht mehr rentiert etwas zu beginnen. Das gilt aber nicht nur für’s Zeichnen sondern auch für andere Projekte.

Ich möchte wieder zeichnen

Mäppchen mit Skizzenbuch

Für mich steht fest, ich würde gerne wieder zeichnen. Aus diesem Grund habe ich mein altes Moleskine Skizzenbuch, Radiergummi und ein paar Bleistifte zusammengesucht. Diese Dinge beleiten mich nun Tag für Tag und wenn ich zwischendurch Zeit finde, versuche ich etwas in mein Buch zu zeichnen. Zwei fertige Skizzen sind schon entstanden von denen ich mindestens eine ausarbeiten möchte.

Das Zeichnen fühlt sich noch etwas fremd an, etwas ungewohnt, die Finger sind irgendwie eingerostet. Total verlernt habe ich es aber doch nicht. 

Ich hoffe ich kann dir bald mal ein fertiges Bild hier zeigen. Vielleicht fange ich die Tage erst mal mit den ersten beiden Skizzen an? Ja, das wäre ein guter Anfang. 🙂

1 Kommentar

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar

* Wenn du die Kommentarfunktion verwendest, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Angaben einverstanden. Datenschutzerklärung

1 Kommentar

Gezeichnet: Belldandy - Oh! My Goddess #fanart - Schnipselich 11. Juni 2019 - 7:05

[…] am Anfang meines Wiedereinstiegs, was das Zeichnen angeht, entstand eine Zeichnung von Belldandy, einer der Göttinnen aus dem Manga „Oh! My […]

Antworten