Home WebBlogosphäre 1000 Fragen an dich selbst – Teil 1

1000 Fragen an dich selbst – Teil 1

von Suzu

In einem meiner letzten Beiträge hatte ich erzählt, dass ich meinem Blog wieder eine persönlichere Note verpassen möchte. Ich glaube, ich habe mit „1000 Fragen an dich selbst“ eine schöne Möglichkeit gefunden, dies umzusetzen.

Ins Leben gerufen wurde diese Aktion meines Wissens nach von Johanna von Pinkeprank. Die Fragen selbst stammen aus dem Flow Magazin.

In den letzten Wochen oder Monaten habe ich bereits noch andere Bloggerinnen gesehen, die sich den vielen Fragen stellen: Sari, Ivy, Berit, JesS und Steffi.

Fragen 1 – 20

01. Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal gemacht?

Das war am Samstag, den 14. Juli 2018. Meine Mama feierte ihren 60. Geburtstag beim Chinesen bei uns im Ort. Es gab Buffet. War da erste Mal Buffet bei diesem Chinesen für mich.

02. Mit wem verstehst du dich am besten?

Ich würde mal behaupten mit meinem Mann, denn den sehe ich am häufigsten. Wäre ja auch schlimm, wenn wir uns nicht gut verstehen würden. 😉

03. Worauf verwendest du viel Zeit?

Ich glaube für meinen Garten. Da kann ich herrlich die Gedanken schweifen lassen und abschalten. Außerdem verplempere ich viel zu viel Zeit in den sozialen Medien und auf YouTube. Sollte mir wirklich angewöhnen diese Zeit zu reduzieren.

04. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen?

Witze…? Ich guck mir eher lustige Videos an. „Funny Animals“ ist z. B. ein Suchbegriff, den ich ab und zu mal in YouTube eingebe. Oder wie wäre es mit Memes? Die bringen mich auch zum Schmunzeln, ebenso manche Tweets.

05. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst?

Kommt darauf an wegen was und wer dabei ist. Im dunklen Kino ist mir das egal, auf einer Beerdigung wahrscheinlich auch.

06. Woraus besteht dein Frühstück?

Ich frühstücke oft das gleiche: Joghurt, Apfel, Banane und Haferflocken, gerne noch einen Kaffee mit Milch 50:50, weil ich ein Weichei bin und zu starken Kaffee bzw. mit zu wenig Milch nicht so mag.

07. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben?

Das war mein Mann, heute Morgen bevor wir zur Arbeit los sind.

08. In welchem Punkt gleichst du deiner Mutter?

Schon zu Schulzeiten sagte man mir, dass ich meiner Mutter recht ähnlich sehe und wir uns wohl auch ähnlich anhören. Ich selbst finde das nur zum Teil.

Was das Verhalten angeht, mir fallen gelegentlich Verhaltensmuster auf, die ich von meiner Mutter übernommen habe. Nicht alle finde ich gut. Teilweise sind es Dinge, die mich an ihr früher als Kind gestört haben. Ich versuche mir sowas abzu

09. Was machst du morgens als Erstes?

Ich schalte morgens als Erstes den Wecker aus, drehe mich nochmal um und warte darauf, dass Alexa einsetzt uns mit dem Radio zu wecken. Spätestens dann schäle ich mich aus dem Bett.

10. Kannst du gut vorlesen?

Jein… ich finde, dafür fehlt mir die Übung. Meist lese ich leise für mich „im Kopf“.

11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt?

An den Weihnachtsmann habe ich tatsächlich gar nicht geglaubt. Für mich waren das Christkind mit seinen Engeln, der Pelzmärtel und der Osterhase für die Geschenke zuständig. Ich weiß gar nicht mehr genau, wann ich herausbekommen habe, dass meine Eltern und Verwandten die Sachen besorgen. Vermutlich war ich schon in der ersten oder zweiten Klasse.

12. Was möchtest du dir unbedingt irgendwann einmal kaufen?

Von einer Vespa träume ich insgeheim, allerdings bräuchte ich dafür einen anderen Führerschein, weil ich mindestens gerne ‘ne 80ger hätte.

13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne?

Mehr Selbstbewusstsein, eine gewisse Schlagfertigkeit und die Fähigkeit drauf zu scheißen was andere von mir denken.

14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen?

Vielleicht Grey‘s Anatomy, Flash, Supergirl und Bull; Ich gucke eigentlich nicht viel TV. Absoluter Favorit ist aber Doctor Who.

15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen?

Der letzte Vergnügungspark war das Legoland im August 2015. 3 Jahre ist das schon wieder her…

16. Wie alt möchtest du gern werden?

Grundsätzlich hätte ich aus heutiger Sicht kein Problem damit, wenn ich die 100 knacken würde. Voraussetzung ist natürlich, dass ich gesund bin und das Leben dann noch lebenswert ist.

17. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück?

Ostsee, Timmendorfer Strand um 1990 rum. Damals war ich selbst noch im Kindergarten. Eigentlich war das kein Urlaub, sondern wir waren auf Mutter-Kind-Kur dort. Mein Papa hatte sich aber auch frei genommen und so hatten wir einige sehr schöne Tage an der Ostsee.

18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an?

Ich hatte zum Glück schon länger keinen mehr, da ich seit gut 16 Jahren vergeben bin. Ich meine mich aber zu erinnern, dass Liebeskummer echt nichts schönes ist. Auch wenn das eher eine emotionale Geschichte ist, macht sich das körperlich bemerkbar. Man fühlt sich nicht nur traurig, sondern auch irgendwie erschöpft, lustlos und kaputt.

19. Hättest du lieber einen anderen Namen?

Als Kind (Kindergarten) fand ich den Namen meiner besten Freundin toll und wollte auch Christina heißen. Das war aber nicht von langer Dauer.

20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt?

Ach das kommt immer wieder vor und in allen Lebenslagen. Das soll jetzt nicht heißen, dass ich ein absolut pessimistischer Mensch bin. Ich neige nur leider dazu gewisse Dinge zu lange zu überdenken und komme so nicht zu einem Ergebnis.


Weitere Fragen

Dies ist der Auftakt zu einer Blogserie. Wenn alles so läuft, wie ich mir das vorstelle, erscheint nun wöchentlich ein Post mit 20 weiteren Fragen und meinen Antworten auf diese. Beiträge dazu findest du unter dem Schlagwort „1000 Fragen“ auf meinem Blog.

Dich interessiert vielleicht auch...

Hinterlasse einen Kommentar

* Wenn du einen Kommentar hinterlässt, werden deine Angaben gespeichert. Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.