Home Web Die Freiheit im Internet ist bedroht – Artikel 13 #saveyourinternet

Die Freiheit im Internet ist bedroht – Artikel 13 #saveyourinternet

von Suzu

Als ich Internet Zuhause bekommen habe, war ich 14 Jahre alt und besagtes Internet quasi noch Neuland. Klar, gab es das für Heimanwender bereits ein paar Jahre, aber meine Eltern haben sich länger dagegen gewehrt, auch wenn es heutzutage selbst aus Mamas Alltag nicht mehr Wegzudenken ist.

Das Internet war zu dem damaligen Zeitpunkt noch wenig reglementiert. Das hat sich in den Folgejahren immer weiter geändert. Vor ein paar Jahren gab es schon mal einen Angriff auf das Deutsche Internet durch Zensursula. Nicht mal ein Monat ist es her, da haben wir die DSGVO verdauen müssen und nun droht bereits der nächste Schlag: Artikel 13 und Uploadfilter.

Was ist überhaupt so dramatisch an dem Thema?

Artikel 13 sieht vor, dass Online Plattformen  zukünftig urheberrechtlich geschützes Material nicht einfach so veröffentlichen drüfen. Wie soll man dieser Aufgabe nachkommen? Mit Manpower wohl kaum, stattdessen werden Algorythmen dafür eingesetzt. Die Webseitenbetreiber werden das hochgeladene Material (Text, Videos, Musik, Bilder, Dateien….)durch einen Uploadfilter jagen, so geschützes Material identifizieren und eine Veröffentlichung verhindern. Jetzt ist aber weitreichend Bekannt, dass Algorythmen fehlerhaft sein können und entweder zu viele Dateien und Daten durchlassen oder die User unbedrechtigterweise an deren Veröffentlichung hindern. Uploadfilter kämen einer Zensur gleich und führen dazu, dass der freie Informationsfluss im Internet eingeschränkt werden würde.

Neben dem persönlichen Schaden, den wir alle davon haben werden, wird es auch Konsequenzen für die Wirtschaft geben. Kleine Firmen können sich solche Uploadfilter kaum leisten. Creator werden in ihren Möglichkeiten eingeschränkt, Innovationen verhindert. Ich empfehle hierzu mal den Artikel „Netzkultur – Artikel 13 – Das Ende des Internets wie wir es kennen?“ von Patrik Hasberg, veröffentlicht auf playnation.de, zu lesen. Dieser erläutert die Thematik sehr gut, wie ich finde.

Interessiert micht nicht, ich bin nicht betroffen

Ich habe mich im Vorfeld mit einigen Leuten im Alltag zu dem Thema ausgetaucht und war erschrocken, wie viele Menschen gar nicht wissen, was an Artikel 13 alles dran hängt. Vielen ist/war es auch einfach egal. Wenn man dann aber erläutert, wie sich der Artikel auf ihre Internetnutzung und das Onlineverhalten auswirkt, konnte sich zumindest die Mehrheit ansatzweise ein Bild davon machen.

Ein Schelm der Böses dabei denkt

Momentan läuft die WM. Entsprechend voll sind die Nachrichten mit Meldungen zu diesem Ereignis. Deutschland – ach was fast ganz Europa diskutiert über Fußball. Da gehen solche Sachen wie Artikel 13 schon mal unter. Komischerweise findet man in gedruckter Presse und in den großen, wichtigen Medien nichts zu dem Thema. Zufall? Ein Schelm der Böses dabei denkt.

Was is bisher passiert?

Wer mir auf meinen Social Media Kanälen folgt, hat bestimmt mitbekommen, dass ich bereits ein paar mal über Artikel 13 gepostet und zur Beteiligung an Online Petitionen aufgerufen habe. All der Aufschrei im Netz, die Petitionen, die E-Mails an Mitglieder des Rechtsausschusses und die Kritik haben nicht geholfen: Am 20 Juni hat sich der Rechtsausschuss der EU mit 15 : 10 für Artikel 13 ausgesprochen.

Nun wird Anfang Juli im Parlament über den Vorschlag entschieden und mir schwant Schreckliches.

Was du tun kannst

Hilf bitte mit unser aller Rechte und unser Internet vor derartigen Einschränkungen und Zensur zu schützen. Wei du das tun kannst?

Hilf mit Artikel 13 zu verhindern! Sang- und klanglos lassen wir uns solche Regeln nicht vor den Latz knallen.

Hinterlasse einen Kommentar

* Wenn du einen Kommentar hinterlässt, werden deine Angaben gespeichert. Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.